Alles oder Nichts

Alles oder Nichts

Die aktuelle mediale Diskussion über Esoterik im Allgemeinen, sowie steuergeldfinanzierte, energetische "Schutzringe" um diverse Gebäude im Besonderen, veranlasst mich zu diesem Artikel. Es geht mir allerdings nicht darum, Energetik per se zu verteidigen oder mich persönlich in irgendeiner Weise zu rechtfertigen. Vielmehr möchte ich zum Nachdenken anregen und aufzeigen, was in der ganzen Diskussion fehlt: Sachlichkeit und Interesse am Meinungsaustausch. Dafür wäre vielleicht etwas weniger Aggression und Voreingenommenheit sinnvoll.

 

Kurz zur Story: Aufgrund der Beauftragung eines Energetikers, der um sage und schreibe 95.000 Euro eine „energetische Reinigung“ des Krankenhauses Nord in Wien vorgenommen haben soll, hat der Krankenanstaltenverbund zwei Führungspersonen suspendiert.

Braking NEws?

Eines vorweg: meiner Meinung nach ist es mehr als gut, dass dieser unglaubliche Sachverhalt ans Licht kam. Die Diskussion ist notwendig, ebenso wie entsprechende Konsequenzen für die politisch Verantwortlichen. Der lockere Umgang mit finanziellen Mitteln – unser aller

Steuergeld - ist ein tiefgreifendes Problem mit langer Tradition. Vor allem, wenn diese Gelder dann für sinnvolle und notwendige Maßnahmen in anderen Bereichen fehlen.

 

Und ja, es gibt sie – die verblendete Welt der Möchtegern-Heiler, religiösen Fanatiker und Verschwörungstheoretiker. Abzocker, Scharlatane und selbsternannte "Gurus". Es gibt soviel Esoterik-Mist, dass einem schwindlig wird. Das ist nichts Neues. Und in Zeiten wie diesen, wo sich Themen wie Sozialneid und Rassismus ein wenig abnützen, kommt das Energetiker-Bashing doch wie gerufen…

 

Für jeden was dabei

Nahezu jeder hat zu diesem Thema eine Meinung, kennt jemanden, hat diese und jene Erfahrung gemacht oder von irgendeinem ganz schlimmen Scharlatan gehört... Irgendwer pendelt aus wo der Salat am besten wächst, ruft Engel oder verkauft „energetisierte“ Gegenstände zu Goldpreisen. Oder jemand aus der Familie missioniert alles und jeden der nicht bei drei auf einem Baum ist und hat für jede Krankheit eine haarsträubende Erklärung, nach der absolut niemand gefragt hat.

 

Ein Pauschalurteil ist also naheliegend: Grundsätzlich handelt es sich bei Esoterikern, Energetikern, Veganern, Wünschelrutengängern, Umweltaktivisten, Astrologen, Yogis, Philosophen, Heilpraktikern und allen sonstigen nicht zuordenbaren Individuen ja um ein und dieselbe Gruppe. Die passen schön in einen Topf. Alle gleich, alle realitätsfremd. Also optimale Voraussetzungen, sich wichtig zu äußern und gegenseitig die geistige Gesundheit abzusprechen. Im Namen der Wissenschaft versteht sich. Wo diese ganzen WissenschaftlerInnen plötzlich alle herkommen, ist unklar...

 

Moral und Intellekt

Das Phänomen ist schon lange bekannt und betrifft nicht nur dieses Thema: Etwas in den Dreck zu ziehen, das einem nicht ins Konzept passt.

 

Das Feindbild ist beliebig: Flüchtlinge, Manager, die Pharmaindustrie, Arbeitslose, Kranke, Reiche, Dicke, bildungsferne Schichten, stillende/nicht stillende Mütter, etc.

 

Es gibt immer eine Gruppe, über man glaubt, sich intellektuell und/oder moralisch erheben zu können. Die undifferenziert verurteilt und belächelt werden darf. Der man öffentlich jede Daseinsberechtigung abspricht. Pauschal und mit tosendem Applaus. Energetik ist Blödsinn und gehört verboten! Wer sich damit befasst ist entweder kriminell oder geistig verwirrt! Jawohl!

 

Vom hohen Ross herab kommt ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung sich auf einen Schlag geistig haushoch überlegen vor. Leuten denen sonst keiner zuhört, selbsternannte Realisten und jene, die gerne anderen die Welt erklären – sie alle dürfen sich endlich mal wieder so richtig ins Zeug legen.

 

Von meiner Seite her dazu nur so viel:

 

Absence of evidence is not evidence of absence

 

Und auch wenn ein paar ganz Schlaue jetzt aufjaulen: JA. Es gibt EnergeitkerInnen, die Menschen wirklich helfen können. Die aufgrund ihres Gespürs und ihrer Feinfühligkeit neben psychologischer und ärztlicher Betreuung eine hervorragende und wichtige zusätzliche

Ressource sind. Eine Ressource, die möglicherweise das Zünglein an der Waage ist, um Dinge in eine positive Richtung zu verändern.

 

Alles oder Nichts

Was bringt uns dazu, Personen zu beschämen oder als dumm zu bezeichnen, die sich spirituellen Themen widmen? Wie kommt es andererseits, dass manche Menschen hinter jeder wissenschaftlichen Erkenntnis eine Verschwörung vermuten?

 

Wir lieben Eindeutigkeit und Orientierung. Alles andere bringt den Verstand zur Rebellion. Es entspricht der menschlichen Natur, sich zwischen zwei Alternativen zu entscheiden. Zwischen Gut und Böse, Richtig und Falsch, Schwarz und Weiß. Alles oder Nichts. Eine Haltung, die schon viel Leid verursacht hat.

 

Wir definieren uns darüber, was wir zu sein glauben und was wir NICHT sein möchten. Doch so einfach funktioniert das Leben nicht…

 

Es gibt unzählige Menschen, die aufgrund einer Form von energetischer Hilfestellung eine tatsächliche, nachhaltige Verbesserung ihrer Lebenssituation und ihrer physischen oder psychischen Gesundheit erzielen konnten. Und sie tun meistens gut daran, das nicht an die große Glocke zu hängen.

 

Ja, es gilt gerade in diesem Bereich besonders vorsichtig und kritisch zu sein. Es gibt unzählige selbsternannte "Heiler" und "Helfer" - und sie wollen alle unser Geld! (welch Überraschung…!). Sich vor Abzocke zu schützen gehört zum Erwachsenenleben dazu, das betrifft so gut wie alle Bereiche des täglichen Lebens.

 

Statt sturem Schwarz-Weiß-Denken könnte man auch sein Gehirn einschalten und trotzdem offen sein für Spiritualität. Bevor wir also zur Hexenverbrennung schreiten, wäre das vielleicht einen Versuch wert.

 

Ich persönlich kenne aktuell genau zwei EnergetikerInnen, von deren Kompetenz und Können ich überzeugt bin. Aber auch sehr viele, mit denen ich absolut gar nichts am Hut haben möchte. Bei Coaches, Ärzten, Verkäufern, Automechanikern, Finanzberatern, Installateuren usw. geht es mir übrigens ähnlich… ;-)

 

Empowerment

Spiritualität ist etwas sehr persönliches. Jeder Mensch sollte für sich selbst entscheiden dürfen, ob und inwieweit er oder sie damit in Berührung kommen möchte, ohne gleich einen Stempel aufgedrückt zu bekommen.

 

Diskussionen sind natürlich erlaubt und auch erwünscht. Aber bitte wertschätzend und sachlich. 

 

Was riskieren wir eigentlich, wenn wir aufhören darauf zu beharren, dass die Dinge im Leben entweder so oder so sein müssen? Ist es möglich, dass es zwischen abgehobener Realitätsverweigerung und akribisch wissenschaftlicher Verbissenheit doch noch etwas gibt?

 

Das Leben ist so voller Wunder, dass möglicherweise sogar Platz genug für Widersprüche bleibt.

 

In diesem Sinne... ;-)

 

Alles Liebe!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0