Energiearbeit - was möglicherweise dahinter steckt

Energiearbeit - was möglicherweise dahinter steckt

Ich erlebe und erfahre in meiner täglichen Arbeit, WAS oft auf wundersame Weise alles möglich ist. Wie sich körperliche und seelische Zustände durch zielgerichtete Aufmerksamkeit ändern können, Blockaden sich lösen, Informationen zum Vorschein treten, Situationen sich verändern. Doch ich gebe zu - es beschäftigt mich manchmal, WIE das alles überhaupt möglich sein kann...?

 

Dazu ein spannender und zugleich etwas geheimnisvoller Erklärungsansatz aus der Welt der Physik - (nicht nur) für die SkeptikerInnen unter uns:

 

Materie ist Energie und auch Bewusstsein ist Energie

 

Albert Einstein (1879 – 1955) zeigte, dass Materie nichts anderes ist als hoch verdichtete Energie. Die Idee der Trennung von Energie und

Materie hat sich somit schon vor geraumer Zeit als Irrtum erwiesen.

 

Interessant wurde es mit dem so genannten Doppelspalt-Experiment. Es führte zu der Erkenntnis, dass Licht (Energie) sowohl Wellen- als auch Teilchennatur haben kann, und zwar in Abhängigkeit davon, ob man es beobachtet oder nicht. Diesen Zusammenhang untermauern zahlreiche Experimente. Der Akt des Beobachtens selbst scheint demnach Einfluss auf die beobachtete Realität zu nehmen. Wenn der bewusste Beobachter hinschaut (bzw. misst), verhalten sich Elektronen anders als wenn er wegschaut. Der Gedanke liegt also nahe, dass Bewusstsein etwas bewirkt.

 

Diese Erkenntnis lässt den Schluss zu, dass unsere Realität möglicherweise ganz anders ist, als wir bisher dachten…

 

(Quelle: Thomas Campbell, Die Struktur der Realität)

 

Über diesen in der Quantenphysik angedeuteten Zusammenhang zwischen Bewusstsein und Realität gab es z.B. im Denken der Yoga-Philosophie nie einen Zweifel. Die spirituelle Philosophie Indiens nennt dieses Bewusstsein Brahman – wörtlich „das Höchste“.

Der persönliche Glaube steht dazu in keinem Widerspruch - wenn wir die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben, als das betrachten was sie sind: ein Geschenk.

 

Sich mit der energetischen Realität unseres Seins auseinanderzusetzen ist demnach vielleicht gar nicht so mystisch wie es manchmal anmutet. Wobei meiner persönlichen Meinung nach ein bisschen Magie und kindliches Staunen in unserer Welt durchaus erhalten bleiben darf und soll ;-)

 

Um es mit den weisen Worten von Erwin Schrödinger (Nobelpreisträger für Physik) zu sagen:

 

„Ein rein verstandesmäßges Weltbild ganz ohne Mystik ist ein Unding.“

 

In diesem Sinne - lassen Sie sich in Erstaunen versetzen! Vielleicht entdecken Sie für sich, wie hilfreich, wohltuend und befreiend energetische Arbeit wirken kann - und wie sehr Sie persönlich davon profitieren.